Herzlich willkommen auf der Startseite unserer Gemeinde-Homepage!

Grundsteuer - Aufrollung

Steuern

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!


In den letzten Tagen sind einige Grundsteuerbescheide vom Finanzamt und Grundsteueraufrollungen durch die Gemeinde erstellt worden. Die Messbeträge können bis zu 5 Jahre zurück aufgerollt werden. Es können sich dadurch große Nachzahlungen ergeben. Wir haben dazu einige Informationen zusammen gefasst.

Grundsteuer in Österreich

 

Die Grundsteuer in Österreich ist eine Steuer auf inländischen Grundbesitz, die von den Gemeinden erhoben wird und ihnen auch vollständig zusteht. Hier ist eine einfache Erklärung des Konzepts:

 

Was ist die Grundsteuer? 

Die Grundsteuer ist eine Sachsteuer, die auf Grundstücke und deren Bebauung erhoben wird. Sie basiert auf dem Grundsteuergesetz und wird von den Gemeinden eingehoben.

Bemessungsgrundlage: 

Die Höhe der Grundsteuer orientiert sich am Einheitswert des Grundbesitzes, der vom Finanzamt festgestellt wird, und am Grundsteuermessbetrag. Der Messbetrag wird nach den Bestimmungen der §§ 18 und 19 des Grundsteuergesetzes errechnet

Hebesatz: Die Gemeinden wenden einen Hebesatz auf den Grundsteuermessbetrag an, der bis zu 500 Prozent betragen kann. Dieser Hebesatz bestimmt letztendlich die Höhe der zu zahlenden Grundsteuer.

 

Einheitswert

Die Ermittlung des Einheitswerts in Österreich erfolgt nach einem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren und ist die Basis für die Besteuerung von Immobilien und Grundstücken. Hier sind die wesentlichen Schritte zur Ermittlung des Einheitswertes:

Feststellung durch das Finanzamt: Der Einheitswert wird vom zuständigen Finanzamt festgelegt.

 

Berechnungsgrundlagen:

·         Nutzung: Die Art der Nutzung des Grundstücks oder der Immobilie spielt eine Rolle.

·         Bebauungsart: Die Art der Bebauung, wie z.B. Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, etc.

·         Grundstücks- oder Immobilienfläche: Die Fläche des Grundstücks oder der Immobilie ist ein entscheidender Faktor.

 

Berechnungsmethoden:

Für unbebaute Grundstücke wird der Einheitswert aus der Grundstücksgröße und dem Bodenwert berechnet.

Bei bebauten Grundstücken wie Ein- oder Zweifamilienhäusern, Mietwohngrundstücken oder Eigentumswohnungen wird meist das Ertragswertverfahren angewandt. Dies basiert auf der Jahresrohmiete, die um wertmindernde oder werterhöhende Faktoren korrigiert wird.

Antragstellung: Um den Einheitswert berechnen zu lassen, muss der Eigentümer einen Antrag beim zuständigen Finanzamt stellen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Einheitswert in der Regel erheblich unter dem Verkehrswert liegt und nicht mit diesem verglichen werden sollte.

 

Messbetrag


Die Ermittlung des Messbetrages für die Grundsteuer in Österreich erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren, das auf dem Grundsteuergesetz basiert. 


Hier ist eine vereinfachte Darstellung des Prozesses:

Ermittlung des Einheitswertes: Der Einheitswert wird vom zuständigen Finanzamt festgestellt und ist die Basis für die Berechnung des Grundsteuermessbetrags. Er wird nach dem Bewertungsgesetz berechnet und mittels Einheitswertbescheid mitgeteilt.

Berechnung des Grundsteuermessbetrags: Der Grundsteuermessbetrag wird nach § 18 in Verbindung mit § 19 des Grundsteuergesetzes aus den gestaffelten Tausendsätzen (Steuermesszahlen) errechnet. Die Steuermesszahlen sind abhängig von der Art des Grundvermögens oder land- und forstwirtschaftlichen Betriebes.

Grundsteuerfestsetzung durch die Gemeinde: Die Gemeinde wendet einen Hebesatz auf den Grundsteuermessbetrag an, um die jährliche Grundsteuer festzusetzen. Der Hebesatz kann bis zu 500% des Grundsteuermessbetrags betragen.

 

Beispiel für die Berechnung des Grundsteuermessbetrags - Einfamilienhaus mit einem Einheitswert von €20.000:

Die ersten €3.650 des Einheitswertes werden mit einer Steuermesszahl von 0,5 ‰ multipliziert.

Der verbleibende Betrag des Einheitswertes wird mit einer Steuermesszahl von 1,0 ‰ multipliziert.

Die Summe dieser Berechnungen ergibt den Grundsteuermessbetrag, der dann für die Festsetzung der Grundsteuer durch die Gemeinde verwendet wird1.

 

Für eine genaue Berechnung und weitere Informationen empfehle ich, die Website des Bundesministeriums für Finanzen zu besuchen oder direkt mit dem zuständigen Finanzamt Kontakt aufzunehmen.

07.05.2024 13:53